18.01.2020 - 16.00 Uhr Bürgerzentrum Lichtenwald

 

Marionettentheater: Schneeweißchen und Rosenrot 

Novalis sagt, und das bezieht sich vor allem auf die Bedeutung des Märchens: „Die Poesie heilt die Wunden, die der Verstand schlägt.“ – Was könnte da besser sein, als immer wieder einzutauchen und sich gefangen nehmen zu lassen von der Magie der Märchen.

Am Samstag, 18. Januar 2020 um 16 Uhr ist dazu Gelegenheit bei einer Seidenmarionetten-Darbietung von „Schneeweißchen und Rosenrot“ der Gebrüder Grimm durch die Lichtenwalder Puppenbühne im Bürgerzentrum Lichtenwald.

Ein Erlebnis für die ganze Familie.

2020.18.1 Schneew. u R Plakat

Start in das Veranstaltungsjahr 2020

Neujahrskonzert 2020 - Samstag, 11.01.2020 - 19 Uhr

Gleich am 11. Januar beginnt unser Konzertjahr 2020 in Lichtenwald. Das diesjährige Neujahrskonzerts ist auch ein Jubiläumskonzert anläßlich des 150. Geburtstages von Franz Lehàr. Seine unvergleichliche Musik gepaart mit Anekdoten aus Bad Ischl und Gmunden bringen Martin Pillwein und Constanze Seitz auch nach Lichtenwald ins Bürgerzentrum. Aber nicht nur Franz Lehàr sondern auch Walzer bis Musicalmelodien präsentieren diese zwei außergewöhnlichen Künstler aus Lichtenwald.
Es erwartet Sie die sprühende Constanze Seitz und der virtuose Martin Pillwein als Beginn eines sehr interessanten Konzertjahres mit viel Abwechslung.
Klassik, Folklore, Musical bis Jazz - für alle Altersgruppen und jeden Geschmack ist etwas dabei.

Zudem finden Vernissagen der bildenden Künstler aus Lichtenwald statt.
Für die ganz Kleinen und die jung Gebliebenen wird auch wieder das Puppentheater mit dem Stück "Schneeweißchen und Rosenrot" den Vorhang öffnen.
Sie werden über das gesamte Programm in Kürze im Internet, Reichenbacher Anzeiger und andere Medien informiert.

Neujahr 2020 G

 

 

– Literarisch-musikalischer Abend zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag –

Fontane ist einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Über das nähere Umfeld hinaus kannte er sich in weiten Teilen Europas, vor allem in England, gut aus. 
Mit spannenden Balladen und seinem wegweisenden Roman „Effi Briest“ hat er sich in der Literaturgeschichte einen Namen gemacht und regt weiterhin zum Nachdenken an. 
Wir laden Sie ein zu einer stimmungsvollen Veranstaltung über Fontanes Leben und Werk. Flöte und Klavier begleiten den literarischen Teil mit Musik aus Werken von Elgar, Faure, F.x.Mozart, Granados, Bozza.

 

Fontane 11 2019 farbe mitZuschnitt 301x424

Matinee zum Jahreausklang - Sonntag, 15.12.2019 - 11 Uhr mit Ernst Specht

Einer sehr langen Tradition folgend findet wieder eine Matinee zum Jahresausklang statt.
Bürgermeister Rentschler wird sie mit einem Grußwort und einigen Schwerpunkten des Jahres 2019 begrüßen.
Matthias Kick spielt bereits ab 10.45 Uhr vom Balkon des Bürgerzentrums mit seiner Trompete.
Schauspieler Ernst Specht hat sich zu unserer großen Freude bereit erklärt, Baladen und Gedichte von Theodor Fontane vorzutragen. Jost Cramer wird diesen literarischen Teil am Flügel musikalisch begleiten.
Der weitere musikalische Teil wird durch die Lichtenwalder Musiker:
Lichtenwalder Querflötentrio, Walter Grupp - Bariton und Martin Pillwein - Piano gestaltet.

Matinee 15.12.19

 

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 12.01.2020 geöffnet.
Bilder von Carmen Sylvia Pillwein „Zwischen Traum und Wirklichkeit“ im Bürgerzentrum Lichtenwald.
Falls Sie die Vernissage versäumt haben oder die vielfältigen Bilder nochmals in aller Ruhe ansehen möchten, verabreden Sie sich mit der Künstlerin Carmen Sylvia Pillwein unter der Telefonnummer 07153 41856 – oder besuchen Sie eine Veranstaltung im Bürgerzentrum.
 

Zwischen Traum und Wirklichkeit 7 grau

Carmen Sylvia Pillwein

geboren im oberösterreichischen Wartberg ob der Aist, machte zunächst eine Ausbildung an der Kunstgewerbeschule in Linz in der Fachrichtung Textiles Gestalten und Weberei. - Studium der Malerei an der Linzer Kunstschule; Meisterklasse bei Prof. H. Dimmel. - Es folgte eine Ausbildung und mehrjährige künstlerisch - therapeutische Tätigkeit an einem heilpädagogischen Heim.
Ihre Vorliebe in der Malerei gilt den Naturstudien und dem Portrait in verschiedensten Techniken und Formaten, die in der weiteren Verarbeitung zu ausgedehnten abstrakten Ausarbeitungen führen.
1990 bis 2008 VHS-Dozentin in Malkursen für Kinder und Erwachsene.
Schattentheater mit Scherenschnitten: „Zwerg Nase“, „Jorinde und Joringel“, „Die Nachtigall“.
Weitere Scherenschnitte: Bühnenbild für „Krabat“-Theaterprojekt am Gymnasium in Müllheim.
Märchenspiele mit Seidenmarionetten in Schulen, Kindergärten und anderen öffentlichen Einrichtungen.
1990 - 2011 Ferienprogramme im Rahmen der Verlässlichen Grundschule und der VHS mit Kindern: Malen, Plastizieren, Weben, Schnitzen, Mosaik, Herstellen von Marionetten und Fingerpüppchen, Bewegungs- und Rollenspielen, Erkennen und Malen von Sternbildern zu den verschiedenen Jahreszeiten, Land-Art im Walddorf „Kupuri“.
Eine weitere sehr wichtige Quelle der Inspiration ist die aktive Ausübung von Musik und Tanz. – Kandinsky sagt in diesem Sinne: „Musizieren ist die gleiche Art seinen Gefühlen Ausdruck zu geben, denn es gibt nur eine Sprache: Die Musik malt und die Malerei singt.“ – Und Augustinus: „Ich lobe den Tanz. – Oh, Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen!“
Diverse Buchillustrationen und Covers u. a. Andreas-Verlag, Salzburg 1983; Mellinger-Verlag, Stuttgart 1986; Minerva Press, London 1997, Schlosser-Verlag, Friedberg 2010 und 2011 sowie 2014 und 2015 in USA, Charleston, SC