Am 09. Dezember 2010 organisierte die Gemeindeverwaltung Lichtenwald eine Ausflugsfahrt zum Christkindelsmarkt nach München. Nicht nur Lichtenwalder waren dabei, sondern auch Gäste aus Reichenbach, Hochdorf und Baltmannsweiler.

Bereits um 08:30 Uhr ging es los und schon während der Busfahrt zeigte sich die Sonne. Zum Weißwurstfrühstück kehrten wir in Laimering ein, ein schmuckes Dorf kurz vor München. Bereits am Vormittag ließen einige von uns sich ein Weißbier vom Faß sehr gut schmecken. Das sind wir zwar um diese Zeit nicht gewohnt, doch es gehört zu einem Ausflug nach Bayern einfach dazu. Unser Nachbarbundesland begrüßte uns schließlich, wie es sich gehört, weiß-blau. Als wir am Isartor in München ankamen, blies uns jedoch ein kühler Wind ins Gesicht. München ist in jedem Fall eine Reise wert, nicht nur wegen des Weihnachtsmarkts auf dem Marienplatz und rund um das Rathausgebäude. In den letzten Jahren haben wir einige Weihnachtsmärkte besucht und jeder Markt bietet doch etwas anderes, was für die Region typisch ist. Neben Handwerksarbeiten und Basteleien darf bei den Münchnern Schweinswürstel auf Sauerkraut nicht fehlen.

Bei dem Ausflug unter der Woche war die Stadt nicht so überfüllt und wir konnten uns ungehindert die Marktstände entlang und in der Fußgängerzone bewegen. Vor allem auch in der Maximilianstrasse zeigt sich das weltstädtische Flair, häufig mit hoch betuchtem Publikum, unter anderen tief verschleierte Araberinnen, natürlich mit Gucchi-Handtasche!

Die Gäste würden gerne auch in den nächsten Jahren das Angebot der Gemeinde Lichtenwald wahrnehmen. Im Gespräch sind die Weihnachtsmärkte in Augsburg (mit Puppenkiste) und Rothenburg ob der Tauber (ggf. mit Stadtführung). Bürgermeisterin Lucia Herrmann wird Vorbereitungen treffen und dies dann mit ihrem Nachfolger besprechen.

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Leserinnen und Lesern des Reichenbacher Anzeigers ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2011.

Ihre Gemeindeverwaltung Lichtenwald

Gerichtlicher Vergleich ist zustande gekommen

Aufgrund der Absenkungen des Sportplatzes am östlichen Spielfeldrand hat die Gemeinde Lichtenwald den Architekten, der für die Planung und Bauleitung zur Herstellung des Spielfelds zuständig war, sowie den Planer der Bohrpfähle an der Ostseite auf Schadensersatz verklagt. Die Sanierungsaufwendungen betragen ca. 260.000,- €.

Nun hat das Landgericht Stuttgart durch Beschluss vom 02.12.2010 festgestellt, dass die Parteien dem Gericht einen schriftlichen Vergleichsvorschlag unterbreitet haben und dadurch folgender Vergleich zustande gekommen ist.

Der beklagte Architekt bezahlt 150.000,- €, der Planer der Bohrpfahlwand 40.000,- € an die Gemeinde Lichtenwald.
Über das weitere Vorgehen in der Angelegenheit wird der Lichtenwalder Gemeinderat beraten und beschließen.

Es wurde der Wunsch geäußert, in die vorliegenden Gerichtsgutachten einsehen zu wollen. Interessierte Bürger/innen werden gebeten, den Termin mit Frau Donhauser, Tel. 9463 – 14, abzustimmen.

Ihre Gemeindeverwaltung

Unser traditionelle Seniorennachmittag am 2. Advent war dieses Jahr sehr gut besucht, so dass wir noch einiges an Tischen und Stühlen bereitstellen  mussten. Wir freuten uns sehr über das Interesse unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Unser Pfarrer Herr Andreas Hiller sorgte mit seiner Weihnachtsandacht und weihnachtlichen Geschichten für die richtige Besinnlichkeit zum 2. Adventssonntag. Bürgermeisterin Lucia Herrmann gab wie immer einen Rückblick auf das vergangene Jahr und sie streifte ein wenig ihre zurückliegende Amtszeit in Lichtenwald, die am 31. März 2011 zu Ende gehen wird.

Der Gesangverein „Frohsinn“ trug unter Leitung des Dirigenten Herrn Schuler Weihnachtslieder vor und sorgte für die Verpflegung der Gäste. Die Sänger/innen wurden von Christel Unterberger und Elisabeth Wolf tatkräftig unterstützt.

Martin Pillwein präsentierte seine Schülerinnen und Schüler, die hervorragend klassische und weihnachtliche Musik am Flügel vorspielten. Selbstverständlich durften die Gäste mitsingen.

Wie immer übergab Bürgermeisterin Herrmann der ältesten Besucherin, dieses Jahr Frau Hauch, und dem ältesten Besucher, Herrn Hahn, einen Geschenkkorb der Gemeinde.

Wir erlebten wieder einen sehr schönen Adventsnachmittag im Bürgerzentrum. Herzlichen Dank an alle, die etwas zu diesem Nachmittag beigetragen haben.

Nachfolgend ein paar Fotos.

Ihre Gemeindeverwaltung

Nachdem mehrere Anfragen unbeantwortet blieben und die Sitzung des Arbeitskreises „Schurwald“ kurzfristig seitens des Regierungspräsidiums Stuttgart abgesagt wurde, wandte sich Bürgermeisterin Lucia Herrmann am 02.12.2010 erneut an den Regierungspräsidenten Herrn Johannes Schmalzl. Sie bat um Mitteilung des aktuellsten Sachstands und um Stellungnahme, ob die Sperrung der Schurwaldübergänge für den LKW-Verkehr dauerhaft bestehen bleiben könne.

Leider gibt es noch keine endgültige Aussage über das weitere Vorgehen. Die Antwort des Regierungspräsidenten Herrn Schmalzl:

alt


Zum 10. Mal fand er jetzt statt seit 2001, unser traditioneller Fackellauf. So romantisch wie am 02.12.2010 war es selten. Alles war weiß und es war so richtig kalt.