Die Linde vor der Hegenloher Kirche ist ein Wahrzeichen des Ortes – keine Frage. Sie ist sogar eingetragenes Naturdenkmal, auch wenn das Schild, das darauf hinweist, schon lange fehlt.

Nun sind die Tage der Linde leider gezählt. Das Gutachten eines auf Bäume spezialisierten Sachverständigenbüros ergab, dass die Stand- und Bruchsicherheit der auf ein Alter von ca. 120-140 Jahre geschätzten Linde nicht mehr gewährleistet ist. Dies hat mehrere Gründe:

  • In der Krone gab es schon vor längerer Zeit einen Bruch, vermutlich durch einen Sturm. Von dieser Bruchstelle abwärts beginnt der Baum morsch zu werden (ein Buntspecht hat sich dort schon angesiedelt – deutliches Zeichen für Schädlingsbefall im Kronenbereich).

  • Im Stamm sind deutliche Ausstülpungen zu erkennen, deren Ursache ein Pilzbefall ist. Das Gutachten hat ergeben, dass große Teile des Stammes davon betroffen sind, so dass auch aufwändige Sanierungsmaßnahmen wirkungslos wären.

  • Zum Pilzbefall kommt noch ein Schädlingsbefall des Stammes hinzu.

Aufgrund des Gutachtens wurde der Baum inzwischen aus der Liste der Naturdenkmäler herausgenommen und darf gefällt werden. Die Ausschreibung der Arbeiten ist bereits erfolgt, die Fällung des Baumes wird in den nächsten Wochen durchgeführt.

Die Evangelische Kirchengemeinde plant, an dieser Stelle wieder eine Linde zu pflanzen und bittet hierzu die Bevölkerung um Spenden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 3000 Euro. Wenn genügend Spenden eingehen, kann unter Umständen auch ein größerer Baum gepflanzt werden. Dafür bitten wir um Unterstützung.

(Spenden bitte auf das Konto der Evangelischen Kirchengemeinde Lichtenwald, Kto 30 805 392 bei der KSK Esslingen, BLZ 611 500 20 unter dem Stichwort „Linde“. Für eingegangene Spenden kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.)

 

gez. Andreas Hiller, Pfarrer                                       gez. Ferdinand Rentschler, Bürgermeister